Grafik-Design: Classic / SuperBlack / DeepPurple / Mobile Version
Afficher en français Switch to english ver el sitio en español vedi il sito in Italiano

Aktien dieses Dokument auf : Share diese Suche : Messenger  Aktien dieses Dokument auf : Facebook   Aktien dieses Dokument auf : Twitter   Aktien dieses Dokument auf : Viadeo   Aktien dieses Dokument auf : Linkedin   Bookmark this on Delicious
 
importierte Dokument auf der Website 2008-09-13 und geändert zum letzten Mal 2010-09-23
Der Ursprung der Silber-Blei-Minen Trémusson ist römisch. Es war schon lange Stücke aus der Römerzeit in den Galerien. Eine Ausgrabung ist der Original-Website bestätigt, durch die Entdeckung von Fliesen Haken auf beiden Seiten des Baches.

Im späten 17. Jahrhundert, die Engländer sind Vorläufersubstanzen für die Gewinnung von NE-Metallen. Sie kaufen Holzkonzessionen in Großbritannien. Allerdings ist die Seite noch nicht Trémuson ausgenutzt. Die Konzession wird dann am 1 April 1732 zu einem der bretonischen Morlaix Guillotou der Kerver ausgezeichnet. Spekulationen rund um das Edelmetall wächst, was nicht hindert, den Eigentümer in Konkurs gehen durch eine schlechte Investition.

In 1740 wird die Mining Company Niederösterreich Großbritannien kaufte die Konzession. Es dauert 40 Jahre, um die Minen zu industrialisieren. Im Jahr 1782 arbeiten mehr als 500 Menschen an der Mine. Die Größe der Konzession über 90.000 Hektar. Es wird nie voll ausgeschöpft werden. Am Ende des 19. Jahrhunderts, die Nutzung fallen. Die Besitzer regelmäßig ohne Erfolg ändern.

Es war nicht bis 1922, dass der Betrieb wieder aufgenommen. Eine Waschküche steht auf einem Hügel im Jahre 1924 erbaut. Sie kann das Erz zu waschen und zu sortieren, da die Kaution ist weniger reich als in alten Zeiten. Ein Jahr später wurde eine Gießerei errichtet. Die Operation ist erfolgreich seit zehn Jahren, so das Unternehmen leidet Dufourg der allgemeinen Krise. Im Jahre 1931 wurde das Bergwerk endgültig stillgelegt. Es wird nie ausgeschöpft werden.

Heute sind die Minen Refugien für Fledermäuse geschützt, aber die viele Meilen von Tunneln weiterhin eine führende Rolle im Dorf durch das Eindringen von Wasser abtropfen lassen. Die Dorfbewohner können nicht essen Gemüse aus ihren Gärten oder Wasser trinken verschmutztes Grundwasser. Es sind Reste der Wäscherei und der Gießerei hinter dem Dorf.

quelle: patrimoine.region-bretagne.fr(FR)
 
 
Kommentar von : roukinox - am 2015-02-06 20:48:37
Joli cliché, j'espère en faire autant demain.
 
Schreiben Sie eine Kommentar auf der Website
(Optional pseudo)

 
URHEBERRECHT - © 2001-2023 urban-exploration dot com © 1995-2023 roudoudou dot com